Workshop:”Antisemitismus entschieden entgegentreten“

Workshop zu Hintergründen und Dimensionen des Antisemitismus

05.-06.März 2022, Kulturverein Platenlaase

Anders als häufig angenommen stellt Antisemitismus kein Phänomen der Vergangenheit
dar, sondern ist noch immer fester Bestandteil der deutschen Gesellschaft. In den
vergangenen Jahren wurden insbesondere antisemitische Verschwörungsmythen, welche
die Corona-Pandemie als das Ergebnis einer bewusst gesteuerten heimlichen Absprache
einiger Weniger deuteten, populär. Aber auch anlässlich militärischer
Auseinandersetzungen in Israel und den palästinensischen Gebieten kommt es immer
wieder zu massiven antisemitischen Ausschreitungen. Nicht zuletzt der Terroranschlag an
Jom Kippur 2019 in Halle hat einmal mehr gezeigt, dass Antisemitismus auch immer
wieder der Legitimation tödlicher Gewalt dient. Dabei finden sich antisemitische
Argumentationen nicht ausschließlich in Rechten Spektren wider, sondern reichen quer
durch alle gesellschaftlichen Milieus von der sog. „bürgerlichen Mitte“ über linksradikale
und religiös fundamentalistische Zusammenhänge. Dieser Zustand verunsichert politisch
Aktive sowie Zivilgesellschaft gleichermaßen und erschweren einen handlungssicheren
Umgang mit antisemitischen Phänomenen.
Was genau ist eigentlich Antisemitismus? Welche Spielarten hat Antisemitismus und
warum ist Antisemitismus ein so attraktives Deutungsangebot quer durch alle
gesellschaftlichen Milieus? Wieso sprechen wir von Antisemitismus als „Alltagsreligion“,
welche mit der bürgerlichen Gesellschaft verwoben ist? Wie lassen sich antisemitische
Verschwörungsmythen von einem Unbehagen gegenüber massiven staatlichen Eingriffen
in individuelle Freiheiten abgrenzen? Und wie können wir angesichts immer lauter
geäußerter antisemitischer Stereotype gegen diese aktiv werden?

Im workshop möchten wir uns dieser Thematik methodisch und interaktiv nähern, um gemeinsam den verschiedenen Dimensionen des
Antisemitismus und dessen gesellschaftlichen Funktionen auf den Grund zu gehen. Der
Workshop richtet sich in erster Linie an alle Interessierten ohne/mit wenigen
Vorkenntnissen

05.-06.03.2022
Samstag, 10-17 Uhr und Sonntag, 10-15 Uhr
Ort: Platenlaase

Anmeldung bitte per Mail an NS-Zwangsarbeit-ausstellung@riseup.net

gefördert durch:


“Antisemitismus entschieden entgegentreten”!

Vortrag „Antisemitismus und Verschwörungsmythen“
Mittwoch, 26.01.2022, 19:00 Uhr

Mit der Corona-Pandemie werden antisemitische Verschwörungsmythen wieder häufiger
geäußert: In der Phantasie der Verschwörungsgläubigen soll sie wahlweise eine Erfindung
sein oder absichtsvoll übertrieben werden, um die Bevölkerung auszutauschen, besser zu
kontrollieren und Profit zu maximieren sowie Macht zu vergrößern. Dabei richten sich
diese Verschwörungsmythen häufig offen gegen Jüdinnen_Juden, aber auch gegen
mächtige Personen wie Bill Gates oder Hillary Clinton.
Verschwörungsgläubige suchen nach bestimmten Verschwörungen, um widersprüchliche
gesellschaftliche Verhältnisse als bewusstes und geplantes Verhalten einiger Weniger
deuten zu können. Ihnen geht es dabei nicht um eine Kritik an diesen Verhältnissen, die
die Menschen ja tatsächlich systematisch entmündigen und permanent Ängste
produzieren. Verschwörungsgläubige wollen sich stattdessen wieder souverän fühlen, der
Glaube an Verschwörungsmythen legitimiert insbesondere in Krisensituationen wie einer
Pandemie Gewalt und neue Gewaltordnungen. Dabei sind Verschwörungsmythen gar
nicht von antisemitischen Vorstellungen zu trennen.
Der Vortrag gibt eine Einführung in den Begriff und die Funktionalität von
Verschwörungsmythen. Auf dieser Basis soll diskutiert werden, was sinnvoll gegen
Verschwörungsmythen unternommen werden kann.
Daniel Poensgen ist Sozialwissenschaftler und arbeitet zu Antisemitismus,
Rechtsextremismus und Staatstheorie.


Mittwoch, 26.01.2022, 19:00 Uhr, Einlass ab 18:00 Uhr
Eskadron (Dämmchenweg 41, 29410 Salzwede
l)

  • Die Veranstaltung findet gemäß der dann gültigen Corona Bestimmungen statt
  • gefördert von
logo: Deutscher Gewerkschaftsbund

und dem GEW Kreisverband Lüchow Dannenberg

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *