Antikriegstag 2021

Mi, 01.09, 17:00 Uhr, Güstritz: Spurensuche – NS-Zwangsarbeit im Krieg

Das antimilitaristische Bündnis Wendland lädt mit Unterstützung des DGB-Kreisverband Lüchow-Dannenberg, Solidaritätskomitee Rojava-Wendland, Bündnis gegen Rechts Wendland / Altmark, KURVE Wustrow, DFG-VK Lüneburg, DieLINKE Kreisverband Wendland und dem Buchladen Hielscher am 01. September, dem Antikriegstag, zu 17:00 Uhr für die Vorstellung des Projekts “Spurensuche: NS-Zwangsarbeit im Krieg” nach Güstritz ein.

Veranstaltungen den AK NS Zwangsarbeit während der Kulturellen Landpartie 2021

Spurensuche- auf den Spuren der NS Zwangsarbeit im eigenen Lebensumfeld -begleitete Rundgänge während der KLP:

Sonntag, 01. und 08. August, 12 Uhr, Treffpunkt: Kalthaus Güstritz

Sa 31.Juli 15 Uhr, Gasthof Meuchefitz,

Info/ Austauschveranstaltung zum Projekt Spurensuche/der Arbeit des Arbeitskreises NS Zwangsarbeit

5. August 19 Uhr- Gasthof Meuchefitz

Diskussionsveranstaltung:Erinnerungspolitik aus verschiedenen Perspektiven mit Akteur*innen der Stolpersteine AG Salzwedel, des AK NS- Zwangsarbeit Wendland, der Initiative für einen Gedenkort KZ Uckermark( angefragt) und Andreas Froese Karow, Leiter Gedenkstätte Feldscheune Isenschnibbe (angefragt)

1. August, 19 Uhr, Gasthof Meuchefitz

„ Was bleibt ist die Erinnerung“Die NS Zeit in der ( deutschen)Familienerzählung- eine kritische Auseinandersetzung anhand der eigenen Biographie mit Daniel Manwire, Hamburg

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *